Verarbeiten – Verlegehinweise für Terrassenplatten auf bestehendem Fundament

Verlegehinweise für Terrassenplatten auf bestehendem Fundament

Nachfolgende Verlegehinweise beziehen sich auf eine Verlegung in gebundener Bauweise. Diese Verlegeform wird gewählt, wenn bereits eine Betonplatte für die Terrasse gegossen wurde oder die Platten auf Balkonen oder Dachterrassen verlegt werden sollen.

Anfallendes Regenwasser versickert bei dieser Ausführung nicht über die Tragschicht in den Untergrund, sondern muss auf der Beton-Tragschicht abgeleitet werden. Besitzt diese Tragschicht kein Gefälle zur Ableitung des Wassers, muss ein Gefälleestrich eingebaut werden. Unebenheiten sind ebenfalls auszugleichen, um Wasseransammlungen und Staunässe zu vermeiden. Wird die Plattenfläche oberhalb einer Dachhaut errichtet, so ist diese zunächst durch ein Vlies vor mechanischen Verletzungen zu schützen.

Möglichkeiten der Bettungsherstellung

Die Bettungsschicht übernimmt die Funktion der Drainage, da sie anfallendes Wasser ableitet. Daher wird sie sehr wasserdurchlässig mit Kies oder Splitt der Körnung 2 bis 5 mm oder 1 bis 3 mm ausgeführt. Anschließend erfolgt die Verlegung der Platten.

TIPP: Vorsicht bei der Ausbildung der Randeinfassung! Hier darf es nicht zu einem Wasserstau kommen. Ggf. ist ein verzinkter Lochblech–Winkel zu setzen.

Alternativ können die Platten auch an den Ecken und in der Mitte auf Mörtelpunkten oder Mörtelsäcken versetzt und anschließend mit dem Gummihammer auf Endhöhe gebracht werden. Die Fläche sollte allerdings bis zum Abbinden des Mörtels nicht belastet werden. Vorzugsweise sollte ein fertig gemischter Dickbett–Klebemörtel verwendet werden. Auf die Verwendung selbstgemischter Mörtel soll unbedingt verzichtet werden. Eine Fugenbreite von 3 bis 5 mm ist auch bei diesem Verfahren einzuhalten.

Eine weitere Alternative ist die Verwendung einer Drainagefolie aus der Dach–Begrünungstechnik, z. B. Elatodrain EL 200 der Fa. Zinco. Die profilierte Folie übernimmt die Funktionen der Bettung und Drainage gleichermaßen. Der zusätzliche Einbau einer Bettungsschicht oberhalb der Folie ist ebenfalls möglich.