Trento® Mur Aufbauhinweise

Bild zum Thema Anwendungen
Eingebundener Eckpfeiler

Anwendungen

Pfeiler werden vielseitig eingesetzt:

  • Strukturierung langer Mauern
  • Betonung von Mauerenden und -ecken
  • Überbrückung von Höhenunterschieden in der Längsabwicklung
  • Befestigung von Zäunen und Toren
Bild zum Thema Eingebundene Pfeiler
(Eck-)Pfeiler außenliegend

Eingebundene Pfeiler

Eingebundene Pfeiler haben einen quadratischen Grundriss von 37,5 cm x 37,5 [cm]. Einseitig ergibt sich ein seitlicher Überstand von ca. 12,5 cm gegenüber dem Mauerverlauf. 

Der Maueraufbau beginnt beim Pfeiler. Lagenweise wird abwechselnd ein Mauerschenkel durch das Legen eines Normalsteins in den Pfeiler eingebunden. Die Einbindung hat auf der durchgehenden Mauerseite (ohne Überstand) zu erfolgen. Der nicht eingebundene Mauerschenkel wird mit einem kurzen und einem langen Stein abgeschlossen. Der kurze Stein liegt dabei immer auf der überstehenden Mauerseite. Da der kurze Stein nur als Endstein mit bruchrauer Oberfläche vorliegt, hier aber in der Mauer integriert wird, muss ggf. die seitliche Ansichtsfläche nachbearbeitet werden. Evtl. können auch halbierte Normalsteine verwendet werden.

Bei mehreren Pfeilern müssen vor Beginn die Abstände unter Berücksichtigung der Rastermaße genau ermittelt werden, um unnötige Schneidearbeiten zu verhindern.

Bild zum Thema Eingebundene Pfeiler
(Eck-)Pfeiler innenliegend
Pfeilerlagen

Freistehende Pfeiler

Freistehende Pfeiler können aus kurzen oder langen Endsteinen gebildet werden (37,5 cm oder 62,5 cm), indem sie mit ihren Rückseiten aneinandergesetzt werden. Der mittig entstehende Hohlraum wird mit Beton verfüllt und stellt einen kraftschlüssigen Verbund her. 

Der Beton muss mind. 7 Tage abbinden, bevor weitere Arbeiten am Pfeiler ausgeführt werden. Eine zusätzliche Bewehrung mit einem (besser mit vier) ins Fundament durchgehenden Stabstählen (Ø 10 mm) ist sinnvoll.